Fri
July 23, 2021

Doppelfinger

Erst seit 2019 präsentiert Clemens Bäre seine Musik unter dem Pseudonym Doppelfinger vor Publikum. Seitdem ist ihm die Aufmerksamkeit der Wiener Indie-Szene aber gewiss: Sophie Lindinger oder OSKA kollaborierten bereits mit ihm. Dunkel und ehrlich klingen die Songs des Folk-Musikers und Songwriters, der nicht selten schwere Themen wie Depression, Leid und Sucht aufgreift. Und immer, wenn die Eindrücke der Außenwelt langsam aber sicher zu viel werden, kennt Doppelfinger einen Zufluchtsort: seine Songs. Derzeit arbeitet Bäre am Debütalbum. (eigen)

www.facebook.com/doppelfinger

Literatur-Soundinstallation in der Tiefgarage

Seit elf Jahren schreibt die Stadt Hohenems einen eigenen Literaturpreis für deutschsprachige AutorInnen nichtdeutscher Erstsprache aus. Heuer wurde auch erstmals ein Jugendpreis ins Leben gerufen: der aUGUST* – ein Preis der Sprache, in ideengebender Kooperation mit Frauke Kühn, der Leiterin des zukünftigen Vorarlberger Literaturhauses. Bei aUGUST* spricht die junge Generation selbst frei und direkt heraus. Der Name des Preises geht auf den gebürtigen Hohenemser August Brentano (1828 bis 1886) zurück, der in die USA auswanderte und dort „Brentano’s“ gründete, New Yorks größte und führende Buchhandelskette im 19. Jahrhundert. Seine Geschichte steht für die literarische Identität der Stadt Hohenems, verkörpert Weltoffenheit und Multikulturalität. Das * steht für die Vielfalt des Preises, der sich an jede Identität und Lebensweise richtet. AutorInnen, JournalistInnen, SprachkünstlerInnen und Schreibbegeisterte zwischen 14 und 21 Jahren waren aufgerufen, ihren Beitrag zum Thema Fort & Bewegung – in Anlehnung an ein Motto der Ticketliteratur des Poolbar Festivals – einzureichen.‍Premiere: Freitag, 23. Juli, 19:15 Uhr‍

Herausgekommen sind drei Preistexte, die von der Literatin und Dramatikerin sowie gebürtigen Hohenemserin Carolyn Amann in eine Soundinstallation verwandelt werden. Mit Unterstützung der Firma HF Technik, ZM3 und des Poolbar Festivals lässt sich die Installation in der Tiefgarage Reichenfeld erleben: Spannende und inspirierende Momente manifestieren sich in einer einzigartigen Textfläche – eine ganz besondere Erfahrung. Aktiviert wird die Soundinstallation am Freitag (23. Juli) um 19:15 Uhr.

Lylit

Die atmosphärischen Pop-Songs der Sängerin und Komponistin sind von Störgeräuschen oder Alltagslärm weit entfernt. Starke Worte, starke Performance, virtuoses Können und doch ein verletzliches Moment: Es wundert kaum, dass Motowns ehemaliger CEO Kedar Massenburg (Erykah Badu oder D’Angelo) die Österreicherin einst unter Vertrag nahm. Das Kapitel USA endete für Eva Klampfer aka Lylit vor Jahren zwar unschön, ihren Namen kennt man seitdem aber dies- und jenseits des Atlantiks. Mit der aktuellen EP „Aurora“ (2019) beschreitet Lylit weiter ihren eigenen Weg, der nun von Selbstbestimmung und dem Mut, sich selbst treu zu bleiben, gekennzeichnet ist. Musikalisch vereinen ihre Songs modernen Pop, Soul-Einflüsse und Club-Elektronik, mal tanzbar, mal mehr nach Innen gerichtet. Im selben Jahr erschien auch das Album "Inward Outward", eingespielt in einem Haus in einem abgelegenen Dorf in der Toskana. Und der Aufnahmeort passt perfekt zur intensiven und ausgeglichen Introspektion des Sounds. (dob)

www.lylit.com

Vakanz

Cvndsh und Bitchlink sind nie um eine aufbauende Geste verlegen. Zwischen Vakanz, Tanz und Nachtclub und dem Rest des Globus haben sie irgendwie die Zeit gefunden, sich ins Poolbar-Nachtprogramm zu katapultieren. Mit Technoclassics & 90‘s Hip Hop binden sie einen musikalischen Tulpenstrauß nach dem Motto: In der Ruhe liegt der Bass!