Erste Acts 2021: The Notwist, Keziah Jones, Stermann & Grissemann, Hearts Hearts u.v.a.

Mit dem im vergangenen Jahr erprobten und weiter verbesserten Corona-Konzept startet das Poolbar Festival in Feldkirch in die neue Festivalsaison (8. Juli bis 15. August). Renommierte Künstler wie The Notwist, Mighty Oaks, Keziah Jones, Patrice oder Stermann & Grissemann sowie die aufwändige Gestaltung versprechen ein außergewöhnliches Festivalerlebnis.

Auch wenn sich die Lage im Zuge der laufenden Impfkampagne weiter entspannt, steht die Sicherheit aller Gäste, KünstlerInnen, Bands und MitarbeiterInnen bei den Planungen an erster Stelle. Unter dieser Prämisse entwickelten die Kunst-, Architektur- und Designtalente im Poolbar Generator in Bregenz (Ende März in der Villa Schwerzenbach) und Wien (Museumsquartier, April) neue Konzepte, die einen entspannten Festivalsommer gewährleisten: So findet das Festival im Reichenfeldpark vor dem Alten Hallenbad in Feldkirch zum zweiten Mal großteils im Freien und - voraussichtlich - mit zugewiesenen Plätzen statt.

Wie gewohnt, sind viele Veranstaltungen kostenlos zugänglich, ab 21 Uhr ist der Eintritt in das Gelände generell frei. Alle Bands orientieren sich an den vorgegebenen Lautstärkelimitierungen: Die Nachbarschaft hat angenehmere Nächte, und die Gäste erleben aufgrund angepasster Instrumentierungen und Settings oft ganz neue Hörerlebnisse.

Von The Notwist und 5K HD bis Stermann & Grissemann

Mit der ersten Veröffentlichungswelle dürften auch die ersten ausverkauften Abende feststehen. Riesig war die Freude über der Zusage der Indie-Welt-Anti-Stars von The Notwist. Als sie um die Jahrtausendwende erstmals in Feldkirch spielten, gehörten sie mit Songs wie "The String", "Chemicals" und "Pilot" zu den absoluten Helden des Poolbar-Teams. Am 13. August präsentiert die Band ihr aktuelles Album "Vertigo Days" - und zwar semi-akustisch. Ein absolutes Novum für The Notwist-Fans.

Eine hochkarätige Double-Headlinershow wartet zuvor am 6. August auf der Open Air-Bühne: Das mit dem Austrian Music Export Award ausgezeichnete Indierock-Duo Cari Cari kennt nicht nur die Clubs von Europa bis Australien oder große Festivalbühnen wie beim Nova Rock, ihre Musik findet auch in Hollywood Verwendung. Immer für einen tollen Konzertabend gut sind auch 5K HD. Das Quintett um Sängerin Mira Lu Kovacs (Schmieds Puls) serviert seine Grooves von Jazz bis Breakbeats unplugged.

Diese beiden Herren muss man keinem mehr vorstellen: Nach 20 langen Jahren beehrt das Kult-Talk-Duo Stermann & Grissemann wieder das Poolbar Festival (14. Juli). Ihr Bühnenprogramm "Gags, Gags, Gags!" dürfte einem noch am Morgen danach ein breites Grinsen im Gesicht bescheren. Gleich am nächsten Abend kehrt eine Band zurück, die vor zwei Jahren vor ausverkauftem Haus spielte: Jeder, der dabei war weiß, die Mighty Oaks begeistern die Szene mit dreistimmigem Gesang und Indie-Folk-Hymnen satt (15. Juli)!

Von Keziah Jones und James Hersey bis zum Tagebuch Slam

Zwei echte Spezialisten für sommerliche Vibes stehen im Juli ebenfalls auf dem Billing. Das Poolbar-Opening am 8. Juli bestreitet der austro-amerikanische Elektropop-Singer/Songwriter James Hersey mit luftigen Beats. Auch Patrice ist international aufgestellt: Der passionierte Skater, der zwischen Deutschland und Jamaika pendelt, zählt zu den bekanntesten Reggae-Artists Europas (30. Juli).

Ein Meister an der Gitarre kündigt sich für den 17. Juli an: Keziah Jones reist in kleiner Besetzung nach Feldkirch. In seine perkussiv orientierte, ungemein rhythmische Spielweise fließen westliche und afrikanische Einflüsse ein - sein Auftritt wird ein absolutes Highlight für Funk-, Rock- und Blues-Fans. Begeisterung im Publikum ist beim Tagebuch Slam (29. Juli) vorprogrammiert: Kein Auge bleibt trocken, wenn Erfinderin und Gastgeberin Diana Köhle ihren Gästen auch den intimsten Tagebucheintrag entlockt.

Sharktank, Dorian Concept und die Science Busters

Eine Newcomer-Band, die hohe Wellen schlägt, ist Sharktank aus Wien (28. Juli). Der Feel Good-Sound des Trios zwischen Indiepop und Hip Hop läuft europaweit im Radio. Bandkopf Marco Kleebauer produzierte u.a. Bilderbuch oder Oehl. Dorian Concept (13. August) hat sich schon länger international einen Namen gemacht. Der Österreicher mit US-Wurzeln und Hang zum Experiment verbindet Elektronik mit Jazz und auch Hip Hop: Hier wird mit Kopfhörern Open Air getanzt.

Und wer wissen möchte, wie die Dinge um Dauerthemen wie Corona und Klimakrise derzeit wirklich stehen, darf auf keinen Fall den Auftritt der Science Busters (12. August) verpassen: Das Wissenschaftskabarett von MC Martin Puntigam (Kabarettist, Univ.-Lekt., Uni Graz) und Molekularbiologe Martin Moder, PhD informiert auf höchstem Comedy-Niveau.

Hearts Hearts u.a. live beim Sound@V-Gala

Bereits angekündigt ist am 9. Juli die große Gala zur Preisverleihung des Vorarlberger Musikpreises Sound@V. Für die zweite Auflage sind nun die frisch gekürten Amadeus Awards-Preisträger Hearts Hearts sowie Liveauftritte von Junipa Gold, Brendan Adams, Why-Y sowie der letztjährigen Preisträgerin Nnella bestätigt. Die regionale Vorarlberg-Liechtenstein-Schaufensternacht, bei der zahlreiche MusikerInnen aus beiden Ländern auftreten, findet am 4. August statt. Details folgen in Kürze.

Weitere Programmschienen: Raumfahrtprogramm, Jazzbrunch, Kino, Pool-Quiz

Das Raumfahrtprogramm mit diskursiven Veranstaltungen und Exkursionen zu Gesellschaft und Zukunft geht heuer in zwei Terminblöcken über die Bühne: Zunächst während des Festivals, der zweite Block folgt im Herbst. Zu den regelmäßig stattfindenden Highlights des Poolbar Festivals zählen daneben das Jazzfrühstück am Sonntag mit regionalen Köstlichkeiten in Bioqualität und ausgesuchter Livemusik sowie das Pool-Quiz mit tollen Preisen. Gesetzt ist außerdem das abendliche Open Air-Kinoprogramm (mit Kopfhörer). Alle Einzelheiten werden demnächst veröffentlicht.

Tickets, Organisatorisches

Tickets für alle veröffentlichten Veranstaltungen sind ab Sonntag, 23. Mai (19 Uhr) bei NTRY, Ö-Ticket, Ländleticket, Eventim und Ticketcorner im Vorverkauf. Der Außenbereich des Alten Hallenbads ist während des Festivalprogramms zur Kontrolle der maximalen BesucherInnen-Kapazitäten eingezäunt. Die Veranstaltungen finden bei jeder Witterung statt, Absagen erfolgen nur bei Sturmwarnung. Zudem ist es möglich, seine Kontaktdaten freiwillig online zu hinterlegen, damit im unwahrscheinlichen Fall einer Infektion potentielle Kontakte informiert werden können.

Öffnungszeiten: Einlass am Freitag und Samstag ab 17 Uhr, Dienstag bis Donnerstag ab 18 Uhr, Jazzbrunch am Sonntag immer ab 10 Uhr.