Neu im Programm: LGoony, Ätna u.a. live, DJ Parade-Line-up etc.

Noch legt das Poolbar-Bautenteam letzte Hand an die im Poolbar Generator entwickelte Festivalarchitektur an, doch ab Donnerstag übernehmen endlich Bands und Publikum das Kommando im Reichenfeldpark in Feldkirch. Bei der Opening-Party mit James Hersey, die witterungsbedingt von der Open Air Bühne in den Pool verlegt wird, startet das Poolbar Festival am Donnerstag in die 28. Saison: Der Austroamerikaner steht mit seinem neuen Dance-Track „Closer ft. Chromeo“ aktuell auf Nummer eins der FM4-Charts. Der rasche Ticketkauf wird bei allen Konzerten und Veranstaltungen empfohlen, aber natürlich sind bei nicht ausverkauften Veranstaltungen auch spontane Festivalbesuche immer möglich – sofern geimpft, getestet, genesen.

Großes Gewinnspiel #poolbarstickit 

Vor Festivalbeginn gibt es aber noch interessante News für Poolbar-Fans. So wird die traditionelle große Verlosung heuer mit der Arbeit des Grafik-Labors kombiniert, das sich mit den bis vor kurzem unklaren Rahmenbedingungen für das Poolbar Festival im Sommer auseinandersetzte und ein Konzept entwickelte, das diese Ungewissheit in eine besondere Kampagne übersetzt hat. Seit Anfang der Woche liegen in ausgewählten Geschäften in und um Feldkirch bzw. als Beilage im Poolbar Magazin Stickerbögen bereit, mit denen die bereits aufgehängten Festivalplakate mit Informationen, die erst seit wenigen Tagen und Wochen bekannt sind, ergänzt werden können. Wer sich dabei filmt oder fotografiert, das Ergebnis auf Instagram oder Facebook postet, dabei den Hashtag #poolbarstickit und das Poolbar Festival markiert, nimmt am großen Poolbar-Gewinnspiel teil, bei dem es spektakuläre Preise abzustauben gibt! Alle Preise, beispielsweise die letzten Tickets für das längst ausverkaufte Mighty Oaks-Konzert, finden sich auf poolbar.at.

Gratis-Öffis

Außerdem gilt jedes Poolbar-Ticket am angegebenen Veranstaltungstag als Fahrschein für die Hin- und Rückfahrt mit Bussen und Bahnen im VVV-Streckennetz. Auch die Züge von den Grenzbahnhöfen Lindau (D), St. Margrethen, Buchs (CH) und St. Anton a. Arlberg können unentgeltlich benutzt werden. Natürlich fahren die InhaberInnen von Punktekarten und Festivalpässen ebenfalls gratis.

Neue Headliner: Cloud-Rap-Star LGoony, das Electronic-Duo Ätna u.a.

Und die Freude wird umso größer, seit sich kurzfristig noch LGoony für den 14. August angemeldet hat: Man darf mit einem ausverkauften Abend rechnen, wenn der Cloud Rap-Star im Pool auftritt. Als weitere Headliner treten am 21. Juli das deutsche Electronic-Duo Ätna und am 11. August der in der Schweiz geborene New Yorker Indierocker Sam Himself auf. Ebenfalls neu dabei und ein besonderes Highlight: Die Schweizer Rockerinnen von Velvet Two Stripes (5.August).

Vielseitiges Programm

Daneben werden in den kommenden sechs Festivalwochen Größen wie Milow, The Notwist, Keziah Jones (solo), Alice Phoebe Lou, Mighty Oaks, Patrice, Ace Tee, Cari Cari, 5K HD unplugged, Mynth, Lylit, Dorian Concept, Stu Larsen oder die Kabarett-Schwergewichte Stermann & Grissemann sowie die Science Busters im Doppelpack mit Der Nino aus Wien die Fans begeistern.

Hinzukommen schweißtreibende Clubabende, der Tagebuch Slam, ein fein kuratiertes Open Air-Kinoprogramm, die diskursiven Veranstaltungen des Raumfahrtprogramms, Theater (Die Heroldfliri), das Modeangebot der Poolbar-Style Café-Hosts und viele weitere Bands und MusikerInnen. Wie gewohnt locken dazu an jedem Festivalsonntag ab 11 Uhr die entspannten Jazzfrühstücke mit regionalen Köstlichkeiten in Bio-Qualität: Entweder selbst eine Picknickdecke mitbringen oder sich auf den gemütlichen Möbeln im Park breitmachen - und genießen!

Das Line-up der DJ Parade

Stetigen Zuwachs erfährt auch das Line-up der beliebten DJ Parade (immer freitags und samstags im Pool ab 24 Uhr, Eintritt frei). Bisher sind gelistet: M.a.l.i.k.& Kejeblos (10. Juli), drippin' (16. Juli), Vienna Worldwide (17. Juli), Vakanz (23. Juli), Struboskop (24. Juli), Radio Rudina (31. Juli), Ashida Park (6. August), Technoclub (7. August), Ruben & Fabiano (Merkwürdig) am 13. August und Fresh Meat (14. August). DJ Void (Electronica, House) begleitet zudem mit zwei Sets (18 Uhr und 0:30 Uhr) den großen Sound@V-Galaabend am 9. Juli.

Noch mehr neue Acts

Ebenfalls neu: Reggae-, Dub- und Soulartist Jojo Strickner eröffnet am 30. Juli im Reichenfeld für Headliner Patrice, bevor bei der AudioBunkA Night mit Main Concept u.a. der Pool mit hochwertigem Hip Hop geflutet wird. Der Wiener Beatbastler und Rapper Bibiza supportet am 14. August LGoony. Batman and his Mighty Anti-Heroes stoßen am 5. August zu den Velvet Two Stripes.

Local Band Nights

Einen festen Platz im Festivalprogramm haben die traditionellen Local Band Nights, die heuer auf den 22. und 31. Juli fallen. Zahlreiche Ländle-Bands stellen an diesen zwei kostenlosen Abenden ihr Können im Pool unter Beweis (jeweils ab 20:30 Uhr).

Besonderes: Der Nowherevintage KiloSale-Markt

Ein Wiedersehen feiern SchnäppchenjägerInnen heuer mit dem Nowherevintage KiloSale-Markt am Jazzbrunch-Sonntag mit Adama Dicko & Seno Blues (25. Juli, drei Euro Eintritt): Der Preis pro geshopptes Kilo liegt bei 30 Euro.

Tickets, Organisatorisches

Einzige Voraussetzung für den Festivalbesuch ist die 3-G-Regel: getestet, geimpft, genesen. Aber selbstverständlich schadet es nicht, bewährte Hygienemaßnahmen wie das regelmäßige Händewaschen beizubehalten! Tickets sind bei NTRY, Ö-Ticket, Ländleticket, Eventim, Ticketcorner und Feldkirch Tourismus erhältlich. Viele Poolbar-Events sind kostenlos, ab 21 Uhr ist der Eintritt in das Gelände generell frei. Der Außenbereich des Alten Hallenbads ist während des Festivalprogramms zur Kontrolle der 3-G sowie der maximalen BesucherInnen-Kapazitäten eingezäunt. Die Open Air-Veranstaltungen finden bei jeder Witterung statt, Absagen erfolgen nur bei Sturmwarnung.

Öffnungszeiten: Einlass am Freitag und Samstag ab 17 Uhr, Dienstag bis Donnerstag ab 18 Uhr, Jazzbrunch am Sonntag immer ab 10 Uhr.

Das Poolbar Festival wird gefördert von BMKOES Kunst & Kultur, Land Vorarlberg, Landeshauptstadt Bregenz, Stadt Feldkirch, Regierung des Fürstentums Liechtenstein/Ressort Kultur, Kulturstiftung Liechtenstein, AKM, SKE sowie zahlreichen  PartnerInnen und Freunden  – Danke!