KeKe heißt eine junge Rapperin aus Wien, deren Wurzeln im Jazz liegen. KeKes Rap-Story beginnt so eher beiläufig: Ob sie es nicht einmal mit dem Rappen versuchen wolle? Gesagt, getan. Der musikalische Ansatz der knapp 20-Jährigen bewegt sich im Spannungsfeld von FKA Twigs, Kelela und Princess Nokia. Die ausgebildete Jazzsängerin beeindruckt mit markantem Style, starken Inhalten und schierer Stimmgewalt. Ihre Musik erscheint auf dem vielversprechenden Wiener Label MOM I MADE IT. namhafte Producer haben längst ein Auge auf das junge Talent geworfen. (deko)

www.facebook.com/kekeoffiziell/ →

Timetable Festival
Zugezogen Maskulin

Mit dem Panzer durchs Hallenbad

Wenn Skelette Marimba auf den Rippen spielen und goldkettenbewehrte Gangsta-Rapper mit den Knien schlottern, ist das Wahlberliner Hip Hop-Duo in seinem Element.

Kraftklub sagen über Zugezogen Maskulin: "Absolut Bosshaft und Alpha". Dem ist eigentlich nicht viel hinzuzufügen. Wenn doch, reiben uns das Grim104 und Testo schon selbst unter die Nase. Seit 2010 firmieren die beiden Wahlberliner unter dem Banner Zugezogen Maskulin (eine Anspielung auf Westberlin und Südberlin Maskulin) und infiltrieren wortgewandt die deutsche Gangsta-Rap-Szene. Als sarkastische Kommentatoren eines abgefuckten Zeitgeists persifliert das Duo Stereotypen, Wutbürger und Machomonster. Zwischen bewussten Zitaten und Überspitzung sowohl in den Beats als auch den scharfzüngigen Texten haben die beiden über die Jahre hinweg ihren ureigenen Stil entwickelt. Statt auf immer makellosen Flow setzen der unter anderem als Punkschreihals sozialisierte Testo und sein grimmiger Kollege, in dem "ein kleiner Klaus Kinski zur Untermiete" wohnt, wie seine Plattenfirma behauptet, auf vielfältige Ausdrucksweisen und werden dabei schon mal aggressiv und lärmig. Beste Voraussetzungen für eine brutale, aber intelligent geführte Liveschlacht. Oder was werden zwei Typen sonst anstellen, die "mit dem Panzer durch das Freibad" fahren? (mab)

www.zugezogenmaskulin.de/ →

⬅ swipe