18
Jul
11:00
Jazzbrunch
/
/

Flip Philipp Quartet

Was diese Musik außer der Harmonik am meisten vom klassischen Bebop und NeoBop unterscheidet, ist die aberwitzige Rhythmik. Groove-Switching bis zum Abwinken: Tempowechsel, manchmal nur für Taktteile, Beschleunigung, Verlangsamung, Double-time, Half-time – tricky Stolpersteine en masse. Wer hier mitspielt, muss permanent wach und auf Stromschnellen gefasst bleiben. Jenseits des großen Teichs würde man den Ansatz des im Burgenland geborenen und studierten Vibrafonisten Flip Philipp wohl bei Thelonious Monk oder Wynton Marsalis einsortieren. Auch mit Größen wie Wayne Horvitz, Joe Zawinul, Diana Ross oder Richard Dorfmeister spielte er bereits zusammen. Drums: Martin Grabher, Bass: Florian King, Gitarre: Roger Szedalik. (eigen)

www.flip-philipp.at

Jazzbrunch: Bio-Essen mit freundlicher Unterstützung durch Bio Austria.