26

Mar

Generator 2021

Das Poolbar Festival in Feldkirch, Vorarlberg, begeistert - in jedem regulären Sommer - im Juli und August ca. 25.000 Gäste mit Veranstaltungen von Nischen bis Pop, von Diskurs bis Musik. Es findet in einem leer stehenden Hallenbad statt und wird in Covid 19-Zeiten ins Freie verlegt. Das Design des Festivals wird jährlich neu gestaltet.

Für 2021 gingen über 100 Bewerbungen ein. Ganz neu ist das Re:Post-Labor (in Kooperation mit der Österreichischen Post). Alle Labore sind ausgebucht!

Was im Generator als Idee entsteht, wird zum Konzept verdichtet und für das Poolbar Festival umgesetzt. Der Generator ist eine erweiterte Plattform für Menschen, die sich für Gestaltung begeistern, bei der ein Austausch zwischen den unterschiedlichen Sparten stattfindet. So können alle einen Einblick in die Tätigkeit anderer haben und noch viel mehr auf ihren weiteren Weg mitnehmen. Vor allem die Durchmischung im Hinblick auf Altersdurchschnitt, Nationalitäten und Ausbildungen macht den Generator zu einer dichten, experimentellen Umgebung der Erfahrung. Bis zu 40 Gestaltungstalente, vor allem Kunst-, Architektur- und Design-StudentInnen, welche die Teilnahme teilweise mit ECTS-Punkten als Teil des Studiums von ihrer Universität anerkannt bekommen, entwickeln gestalterische Konzepte. Die Gestaltungslabors werden von internen Fachleuten sowie von externen Profis geleitet. Teilnahme, Übernachtung und Verpflegung sind für die Teilnehmenden kostenlos. Durch kompetente GastkritikerInnen wird das Erarbeitete reflektiert und optimiert.

Digital und für alle: Gastvorträge und Abschlusspräsentation im Live-Sream


Weiteren Input liefern am Dienstag und Mittwoch, jeweils ab 19 Uhr,  Vortragsabende, die heuerausschließlich im Live-Stream des Festivalpartners VOL.AT öffentlich  zugänglich sind.  Die Termine und Vortragenden im kurzen Überblick:


Architektur, Grafik und Design am Dienstag, 30. März. Hier online ab 18:50 Uhr:

Robert Thum (Architektur)
Fidel Peugeot (Produktdesign, Design)
David Einwaller (Grafik)


Kunst und  Philosophie am Mittwoch, 31. März. Hier online ab 18:50 Uhr:

Nadine Hirschauer (Laborleitung PublicArt)
Matthias Szalay Ebe (Philosophie)
Jürgen Weishäupl (Schauspiel, Kunst)


Genauso interessant und im Live-Stream mitzuerleben, ist zwei Tage später (Freitag, 2. April) die Präsentation der Generator-Ergebnisse aus den insgesamt fünf Festivallaboren: Die Kunsttalente und DesignerInnen stellen ihre Ideen und Entwürfe für den Poolbar-Sommer vor - hier online ab 17:50 Uhr.

Nachbearbeitungslabor

In einem 3-tägigen Nachbearbeitungslabor im Wiener Museumsquartier werden die Zwischenergebnisse später im Jahr verfeinert und zum Gesamtkonzept komprimiert, das in weiterer Folge in Kooperation von Teilnehmenden, MitarbeiterInnen, Partner-Unternehmen und HandwerkerInnen umgesetzt wird.