07
Jul
10:00

Line-up 2022: Metronomy, As I Lay Dying u.v.a.

Die ersten Headliner für das Poolbar Festival 2022 stehen fest: International bekannte Acts wie Metronomy, As I Lay Dying, Agnes Obel, Lola Marsh, Erol Alkan, Clowns, Jeremy Loops, Girls Against Boys u.v.a. versprechen ein stilistisch breit aufgestelltes Konzert- und DJ-Programm. Die 29. Festivalausgabe findet vom 7. Juli bis 14. August 2022 in Feldkirch (Altes Hallenbad und Reichenfeldpark) statt. Die nächsten Headliner werden bereits am 15. Jänner bekannt gegeben.

Safety first!

"In der momentanen Situation ist es schwer vorstellbar, die Aussicht gibt aber dennoch Kraft und Hoffnung: Das Organisations-Team ist sehr zuversichtlich, dass das Poolbar Festival – so wie in den beiden vorangegangenen Corona-Sommern auch – 2022 wieder ein Anlass für kulturelle Erlebnisse, Euphorie und Lebensfreude sein wird. Dafür arbeiten wir hart, und darauf freuen wir uns hart", betont ein Sprecher. Dabei haben Gesundheit und Sicherheit aller Beteiligten wieder höchste Priorität. Die Voraussetzung dafür schaffen die im kommenden April im Poolbar Generator, dem Labor für Festivaldesign, von jungen Kunst-, Architektur- und Designtalenten entwickelten, flexiblen Konzepte.

Open Air und Indoor

Die in den vergangenen zwei Jahren etablierten Open Air-Konzerte im Reichenfeld werden den Gästen auch weiterhin charmante Liveerlebnisse an lauen Sommerabenden bescheren. Zusätzlich wird – sofern die Pläne nicht 'mutiert' werden – auch wieder die Halle des Alten Hallenbads für große - und laute! – Konzerte zur Verfügung stehen. Im namensgebenden Pool finden wie gewohnt Gigs in kleinerem Rahmen sowie rauschende Clubnächte an den Wochenenden statt.

Indie-Disco und Ambient Pop

Mit lässiger Verve stoßen am 19. Juli Metronomy die Tür zur Indie-Disco im Alten Hallenbad auf. Der tanzbare, mit feinen Gitarrenlicks garnierte Elektro-Pop der britischen Band sorgt seit Jahren weltweit für Begeisterung und ausverkaufte Hallen. Kunstvoll besinnlich und nahbar zugleich klingt drei Tage später der Ambient-Pop von Agnes Obel: Die dänische Singer/Songwriterin und Pianistin fesselt ihr Publikum wie kaum eine zweite (22. Juli, Open Air). 

Metalcore, Punkrock und Wüstenstaub

Einen der Höhepunkte setzen zweifellos As I Lay Dying (4. August). Brutale Breakdowns und jede Menge Circlepits pflastern den Weg der Metalcore-Instanz aus Kalifornien. Ein früher Ticketkauf sei allen Metal- und Hardcorefans empfohlen. Die Reihen vor der Bühne dürften auch am 3. August dicht geschlossen sein, wenn die US-Band Witch ihre Stoner/Fuzz-Effekt-Wand im Alten Hallenbad errichtet. Alternativerock-Fans wissen: Dinosaur Jr.-Legende J. Mascis sitzt hinter den Drums! Die Berliner Hardrock/Stoner-Band Samavayo bringt die Witch-Fangemeinde zuvor auf optimale Betriebstemperatur. 

Girls Against Boys stammen von der US-Ostküste, einem der besten Pflaster in Sachen Noiserock/Post-Hardcore. In der Szene von Washington und New York aufgewachsen, fanden sie sich im Sog der Grunge-Welle plötzlich weltweit (z.B. mit Rage Against The Machine oder den Foo Fighters) auf den großen Bühnen wieder – und am 14. Juli in Vorarlberg. In Hochgeschwindigkeit rasen Clowns aus Australien nach Feldkirch. Der Fünfer zelebriert Punkrock und Hardcore der alten Schule. In der weltweiten Punkszene ist die Band aus Melbourne seit Jahren gesetzt (13. Juli).

Die Club-Elite im Alten Hallenbad

Der international gefragte Remixer Erol Alkan (u.a. Daft Punk, The Chemical Brothers, Bloc Party) gehört zu den besten DJs der Welt. Fans zeitgenössischer Elektronik sollten sich sein Set am 30. Juli dick im Kalender anstreichen. Auch im kommenden Sommer warten im Pool des Alten Hallenbads während der Festivalzeit wieder schweißtreibende Clubnächte: Bei der DJ Parade kredenzen ausgesuchte DJs jeden Freitag und Samstag feine Tunes verschiedenster Genres, von House, Techno über Electro bis hin zu Hip Hop, Dub, Reggae und experimentelleren Beats.

Indiefolk und Loop-Station

Auf dem Weg nach oben befinden sich Lola Marsh aus Tel-Aviv. Seit einem Auftritt beim Primavera Sound Festival in Barcelona vor einigen Jahren ist das Duo auf großen Festivals gesetzt. Immer öfter tauchen ihre Indiepop-Songs auch in Film und TV auf. Beim Konzert am 27. Juli haben sie ihr aktuelles Album "Someday Tomorrow Maybe" im Gepäck.

Wenig Aufwand betreibt manchmal Singer/Songwriter und Umweltaktivist Jeremy Loops, betritt er die Bühne: Stimme, akustische Gitarre, Loop-Station - mehr braucht der Südafrikaner nicht, um mit seinen kreativen Pop-Hits die Laune im Publikum zu heben. Wenn er aber wie beim Poolbar Festival mit Band aufkreuzt, dann bebt die Halle (21. Juli)! Fix eingeplant sind außerdem die Auftritte von Alicia Edelweiss (Anti-Folk/Chamber-Pop) und Indie-Chanteuse OSKA. Die genauen Termine der beiden Konzerte werden am 15. Januar veröffentlicht.

Late Night Act

Seine Songs heißen "Wohlfühlen" oder "Aperol Spritz" und verzeichnen Millionen Streams auf Spotify. Ferdinand Kirch aka nand gehört zu den Neuentdeckungen des Pop-Jahres: Mit 80er-infiziertem Synthpop, sanften Clubbeats, Trompeten-Lines und deutschen Vocals setzt er in bester DIY-Manier eigene Akzente. Die perfekten Voraussetzungen für einen entspannten Late Night Act (22. Juli).

Vorarlberger Musikpreise Sound@V

Ein fast schon traditioneller Glanzpunkt ist zudem die große Open Air-Awardshow zum Vorarlberger Musikpreis Sound@V in Kooperation mit ORF Vorarlberg, "Marke Vorarlberg" und Wann & Wo: Zum dritten Mal zeichnet eine hochkarätig besetzte Jury Vorarlberger MusikerInnen in verschiedenen Kategorien aus und vergibt Preisgelder in Höhe von voraussichtlich 25.000 Euro. Infos zu den Teilnahmebedingungen sowie weitere Details folgen. Bei der offiziellen Preisverleihung am 9. Juli treten zahlreiche Bands und KünstlerInnen auf.

Krimi-Lesung mit Wolf Haas

Auch das erste Highlight abseits des Musikprogramms steht fest: Der österreichische Schriftsteller Wolf Haas stellt am 10. August den neuesten Roman aus seiner beliebten und preisgekrönten Reihe um Detektiv Simon Brenner vor: "Müll" lautet der Titel des neunten Brenner-Krimis. Haas' Bücher wurden u.a. mit Josef Hader und Simon Schwarz verfilmt (etwa "Silentium" und "Der Knochenmann").  

Tickets für alle angekündigten Shows sowie Festivalpässe und Punktekarten sind bei NTRY und den bekannten VVK-Stellen erhältlich.



09.07.: Vorarlberger Musikpreis Sound@V (e-ticket)

13.07.: Clowns + Support (e-Ticket)

14.07.: Girls Against Boys + Support (e-ticket)

19.07.: Metronomy + Support (e-ticket)

21.07.: Jeremy Loops + Support (e-ticket)

22.07.: Agnes Obel + Support (e-ticket)

22.07.: nand (Late Night Act)

27.07.: Lola Marsh + Support (e-ticket)

30.07.: Erol Alkan + DJs (e-ticket)

03.08.: Witch + Samavayo (e-ticket)

04.08.: As I Lay Dying + Support (e-ticket)

10.08.: Wolf Haas (Lesung) (e-ticket)

Dankeschön!

Kurz vor Jahresschluss ist es dem Poolbar-Team ein großes Anliegen, sich für die schönen Erlebnisse im vergangenen Festivalsommer herzlich zu bedanken: Ohne die Kooperation der Behörden, loyalen Fördergebern, PartnerInnen und Sponsoren, den nachsichtigen AnwohnerInnen und den vielen treuen Poolbar-Fans wäre dies unmöglich gewesen! Frohe Weihnachten und schöne Feiertage!